Kranhubschiff Brave Tern ergänzt die Arbeiten der Thor im Baufeld

23.12.2013 – Ab sofort kommt im Projekt Global Tech I auch das Kranhubschiff Brave Tern von Fred. Olsen Windcarrier für die Installation von Windenergieanlagen zum Einsatz. Damit arbeitet wie geplant ein zweites Schiff im Nordsee-Windpark, um die Arbeiten des HOCHTIEF-Hubschiffs Thor bei der Turm- und Gondelinstallation zu ergänzen. Auch das Hubschiff Vidar von HOCHTIEF kommt in Kürze für die Rotorsternmontage zum Einsatz. Mit den drei Schiffen Thor, Brave Tern und Vidar kann die Turbineninstallation flexibel umgesetzt werden. Daneben sind im Windpark noch die CS Sovereign und Cable Innovator für die Kabellegearbeiten sowie die INNOVATION für die Tripod-Installation als große Schiffe im Einsatz. Unterstützt werden die Arbeiten durch eine Flotte aus Hotelschiffen zur Beherbung der Installationscrews, Verkehrssicherungs-, Transfer- und Versorgungsschiffe.

Der Nordsee-Windpark Global Tech I befindet sich mitten im Bau und soll nach derzeitigem Planungsstand im Sommer 2014 voll betriebsbereit sein. Bis heute sind 76 von 80 Fundamenten errichtet und ein Großteil verkabelt. Die Inbetriebnahme der Umspannstation im Zusammenspiel mit dem Interimsanschluss über BorWin alpha steht kurz bevor, so dass mit der Rotorsternmontage erster Strom der AREVA Anlagen eingespeist werden kann. Sobald Global Tech I über die Konverterstation BorWin beta angeschlossen ist, können rein rechnerisch 445.000 Haushalte mit dem umweltfreundlichen Strom versorgt werden.

 

Fakten Kranhubschiff Brave Tern

Selbstfahrendes DP2-Schiff

Fahrtgeschwindigkeit: 12 Knoten (entspricht 22 Kilometern pro Stunde)

Fahrt bei voller Ladung bei bis zu 3,5 Metern signifikanter Wellenhöhe

Länge: 132 Meter

Breite: 39 Meter

Ladekapazität: 6.600 Tonnen

Krankapazität: 800 Tonnen bei einer Auslage von 24 Metern, 102 Metern über Deck

Foto Copyright: Fred Olsen Windcarrier