Erste Tripod-Fundamente auf dem Weg zum Baufeld

Hamburg, 15.09.2012 – Die ersten drei Tripod-Fundamente für den Offshore-Windpark Global Tech I sind seit heute mit dem Kranhubschiff INNOVATION von Bremerhaven aus auf dem Weg ins Baugebiet. Damit startet die Errichtung des Windparks, der 180 Kilometer nordwestlich in der Nordsee gelegen ist und später mit 80 Windkraft-Anlagen 445.000 Haushalte mit erneuerbarer Windenergie versorgen soll. Thomas Meerpohl, Kaufmännischer Geschäftsführer der Global Tech I Offshore Wind GmbH: „Bremerhaven ist ein wichtiger Standort bei der Errichtung unseres Windparks. Unser Turbinenhersteller AREVA Wind hat hier seine  Fertigung. Der Großteil unserer Fundamente wird bei WeserWind endmontiert und auf der ABC-Halbinsel zwischengelagert. Dort werden die Komponenten auf die Installationsschiffe umgeschlagen. Diese räumliche Nähe ist für uns ein klarer logistischer Vorteil.“

Laut einer Studie der WAB Windenergie-Agentur waren schon im Jahr 2010 nahezu 1.500 Personen nur mit dem Transport und der Errichtung von Windparks beschäftigt. Rund 470 Millionen Euro Umsatz konnte mit diesen Leistungen erzielt werden. Für die gesamte Wertschöpfungskette der Offshore-Windindustrie von der Fertigung der Komponenten, über Logistik und Errichtung bis hin zum Betrieb wird bis 2021 mit einer jährlichen Umsatzsteigerung von 12,9 Prozent auf insgesamt 22,4 Milliarden Euro gerechnet. Bei den Beschäftigungszahlen wird für den gleichen Zeitraum ein jährliches Wachstum von 6,3 Prozent auf insgesamt 33.100 Beschäftigte prognostiziert.*

Spezifisch entwickelte Logistik mit Schwerlastfahrzeugen

Die Hälfte der 80 Fundamente und die dazugehörigen Pfähle zur Verankerung im Meeresboden werden von der ARGE Tripod Global Tech 1, einem Konsortium aus WeserWind GmbH und Erndtebrücker Eisenwerk GmbH & Co. KG, gefertigt. Die Endmontage der Tripods findet auf dem Bremerhavener Fertigungsgelände von WeserWind statt. Von dort werden jeweils zwei Fundamente per Schienensystem auf einen schwimmenden Spezialponton verschoben und auf dem Wasserweg zur Zwischenlagerung auf die ABC-Halbinsel geschleppt. Erneut an Land werden sie mit Schwerlasttransportern an ihre Lagerstelle transportiert. Die Gründungspfähle werden per Schiff von der Fertigung zum Lagerplatz angeliefert. Auch der Umschlag der Komponenten auf das neue Kranhubschiff INNOVATION von HGO InfraSea Solutions, einem Tochterunternehmen von HOCHTIEF Solutions und DEME, findet direkt an der Kaikante der ABC-Halbinsel statt. Damit sich die Arbeitsplattform davor „aufjacken“, also auf seinen vier Hub-Beinen aus dem Wasser heben kann, wurde der Boden im Hafen teilweise verstärkt. Mit einer Ladekapazität von 8.000 Tonnen können je drei der 900 Tonnen schweren Fundamente und neun Pfähle zum Baufeld transportiert werden. Je nach Wetterbedingungen erreicht das Installationsschiff in gut zehn Stunden das Windpark-Gebiet, wo die dreibeinigen Fundamente bei einer Meerestiefe von 40 Metern im Boden verankert werden.

Arjen Schampers, Technischer Geschäftsführer der Global Tech I Offshore Wind GmbH: „Der Bau eines Hochsee-Windparks bei 40 Metern Wassertiefe ist in der Tat eine technologische Herausforderung. Wir sind überzeugt, dass wir mit unserem offshore-erfahrenen Team und Partnern gut aufgestellt sind, um den Windpark erfolgreich zu errichten. Das Installationsschiff INNOVATION wie auch das Baugerät sind ausreichend für die Offshore-Arbeiten dimensioniert. So kann beispielweise der Kran 1.500 Tonnen Gewicht heben.“

Ab Spätherbst 2012 sollen auch Tripod-Fundamente aus der Fertigung der SIAG Nordseewerke zum Baufeld verschifft sowie mit der parkinternen Verkabelung begonnen werden. Im Februar 2013 startet die Montage der Windturbinen. Ende 2013 soll der Windpark voll betriebsbereit sein.

* Die Studie „Volle Kraft aus Hochseewind“ wurde vom Netzwerk WAB – Die Windenergie-Agentur und PricewaterhouseCoopers durchgeführt und zeigt die Umsatz- und Beschäftigungspotenziale der Offshore-Windenergie für die deutsche Wirtschaft (Januar 2012).

Ende Pressemitteilung


Fakten Global Tech I

Tripod-Fundamente:

  • Hersteller: ARGE Tripod Global Tech 1 (WeserWind GmbH Offshore Construction Georgsmarienhütte und Erndtebrücker Eisenwerk GmbH & Co. KG) sowie  SIAG Nordseewerke GmbH
  • Die Grundfläche eines Tripods beträgt 30 mal 30 Meter, die Höhe 60 Meter und das Gewicht rund 900 Tonnen
  • Transport, Umschlag und Lagerung für die 40 Tripods der ARGE Tripod Global Tech 1: BLG LOGISTICS/WindEnergy Logistics

Errichtung Fundamente und Anlagen sowie Logistikleistungen:

  • HOCHTIEF Solutions AG
  • Zur Errichtung werden die beiden Installationsschiffe INNOVATION und Thor eingesetzt.
  • Details INNOVATION:
    Ladekapazität: 8.000 Tonnen und damit drei Global Tech I Tripods und neun Pfähle
    Krankapazität: 1.500 Tonnen, ein Global Tech I Tripod wiegt 900 Tonnen

Bemannte Umspannstation:

  • Generalunternehmervertrag mit Alstom Grid GmbH und Keppel Verolme B. V. über Planung, Herstellung und Lieferung des parkinternen Umspannwerks
  • Die Konstruktion basiert auf einem geschlossenen Korpus (Stahl-Plattform). Das Arbeitsdeck umfasst eine Offshore-Krananlage, Ersatzteillager, Helikopterlandeplatz, zwei Decks von zirka 450 m2 mit Schlaf- und Aufenthaltsräumen für 34 Betriebs-, Service- und Montagetechniker plus Gäste sowie Sport- und Fitnessraum

Windenergieanlagen:

  • Hersteller: AREVA Wind GmbH
  • 3-Blatt-Rotor mit einem Durchmesser von 116 Metern, die Nabenhöhe liegt 92 Meter über dem Meeresspiegel

Parkinterne Verkabelung:

  • Konsortium aus Norddeutsche Seekabelwerke GmbH und Global Marine Systems Ltd.
  • Innenparkverkabelung: sieben Ringleitungen, die jeweils acht bis 14 Windturbinen mit Mittelspannungskabeln (33 kV) sowie die parkinterne Umspannstation miteinander verbinden