Die Offshore-Umspannstation ist die Schnittstelle zum Übertragungsnetz

Die Umspannstation ist das Herzstück des Windparks und befindet sich in seinem Zentrum. Der umweltfreundliche Strom der 80 Windkraftanlagen, die in ringförmigen Kabelnetzen geschaltet sind, fließt dort zusammen, wird transformiert und anschließend an das Netz des Übertragungsnetzbetreibers TenneT weitergeleitet. Aufgrund der großen Entfernung zum Logistikstandort in Emden dient das Umspannwerk auch als logistischer Stützpunkt.

Der Weg des Stroms

Der 33-Kilovolt-Drehstrom der Windkraftanlagen läuft beim Umspannwerk zusammen und wird von vier Transformatoren auf 155 Kilovolt umgespannt. Alle Betriebsmittel für den Netzanschluss des Offshore-Windparks befinden sich im geschlossenen Korpus der Plattform und sind so vor der aggressiven salzhaltigen Atmosphäre geschützt. Die Spannungserhöhung auf 155 kV reduziert die Kabelquerschnitte und ermöglicht eine verlustarme Weiterleitung an den Übertragungsnetzbetreiber, der für den Netzanschluss verantwortlich ist. Am Netzanschlusspunkt auf der Global Tech I Umspannplattform wird der Strom über zwei Exportkabel vom Übertragungsnetzbetreiber TenneT in sein Übertragungsnetz eingespeist und in südwestlicher Richtung zur Konverterplattform BorWin beta geleitet. Dort wird der Strom durch TenneT für den verlustarmen Transport an Land in Gleichstrom umgewandelt, über ein 195 Kilometer langes Seekabel ans Festland bis zum Umspannwerk Diele in Niedersachsen transportiert und ins deutsche Stromnetz eingespeist.

Logistisches Zentrum des Windparks

Da der Windpark Global Tech I über 140 Kilometer vom Logistikstandort in Emden entfernt liegt, ist die Umspannstation auch als logistischer Offshore-Stützpunkt eingerichtet. Im Wohnbereich finden bis zu 38 Betriebs-, Service- und Montagetechniker Platz, die in Zwei-Wochen-Schichten auf der Plattform leben und arbeiten. Die Plattform ist daher eine „autarke Kleinstadt“ mit einem Hotelbetrieb, einem Hospital mit Rettungsassistenten und Telemedizin, einer eigenen „Feuerwehr“ und Helikopterlandeplatz inklusive Tankstelle. Ein Funkmast auf der Umspannstation stellt neben den Kommunikationswegen Seefunk und Tetra-Betriebsfunk auch die Mobiltelefonie sicher. Die Kommunikation mit der Betriebsleitstelle an Land erfolgt in Echtzeit per Lichtwellenleiter. Die Global Tech I Stammmannschaft stellt die Funktionstüchtigkeit der Elektrotechnik sicher und verantwortet den Betrieb der Umspannstation. Dazu gehört unter anderem die Erzeugung von Frischwasser über die Seewasser-Entsalzungsanlage und die Klärung des Abwassers. Die Servicetechniker des Turbinenherstellers Adwen sind für Service- und Wartungseinsätze an den Windkraftanlagen zuständig. Schiffe und Helikopter bringen sie auf kurzem Weg von der Umspannstation auf die Anlagen, wo sie anfallende Arbeiten schnell und ohne Zeitverlust durchführen können.